2003

Startseite

Kirchenkonzert Stadtpfarrkirche St. Valentin

Samstag, 13. September 2003, 20.00 Uhr

Die musikalische wie freundschaftliche Beziehung von Augustinus Franz Kropfreiter und Christoph Bitzinger waren der Anlass für dieses Kirchenkonzert am 13. Sept. in der Stadtpfarrkirche St. Valentin. Durch das Orgelspiel in den 80er Jahren wurde Christoph Bitzinger mit dem großen Komponisten und Organisten aus St. Florian bekannt. Oft haben sich musikalische Gespräche und Diskussionen ergeben. Christoph Bitzinger hat sehr viel von seinen musikalischen Anschauungen profitiert und gelernt. Als Christoph Bitzinger 1994 den Chor der Pfarre übernommen hat, sind viele Chorsätze von Augustinus Franz Kropfreiter einstudiert worden und auch bei diversen Messgestaltungen aufgeführt worden. Der Höhepunkt dieser Beziehung war die Widmung des Klaviertrios 1999 von Augustinus Franz Kropfreiter an Christoph Bitzinger, welches mit dem Valentin Trio auf CD eingespielt wurde. Aus diesem Grund wurde zum Thema dieses Konzertes Mozart - Kropfreiter gewählt: Der Meister der Klassik in Gegenüberstellung zum Meister der Gegenwartsmusik.

Programm

Augustinus Franz Kropfreiter
(1936 - 2003)

Toccata Francese (1961)
Orgel: Peter Wiesbauer


aus der Nikolaus Messe: Kyrie und Sanctus (2003)
für Soli, Chor und Orgel

Wolfgang Amadeus Mozart
(1756 - 1791)

Sonate in F, KV 224 (1776)
für 2 Violinen, Orgel, Violoncello und Bass


Alma Dei, KV 277 (1777)
für Soli, Chor und Orchester

Augustinus Franz Kropfreiter
(1936 - 2003)

Hingabe (1999)
Text: Nikolaus von Flüe


Auf, mein Herz (2002)
Sr. Vinzentiain memoriam
2. Sopran Elisabetz Breuer


Tota Pulchra (1977)
Anton Bruckner in memoriam

Wolfgang Amadeus Mozart
(1756 - 1791)

Adagio in C, KV 356 (1780/81)
für Glasharmonika, Orgel: Ayako Ono


Missa in G, KV 140 (1773)
für Soli, Chor und Orchester

Ausführende

Sopran: Elisabeth Würzburger

Alt: Karin Adlberger

Tenor: Christian Havel

Bass: Markus Schulz

Chor und Orchester der Pfarre St. Valentin

Orgel: Peter Wiesbauer, Ayako Ono

Leitung: Christoph Bitzinger

Augustinus Franz Kropfreiter (1936 - 2003)

wurde am 9. September 1936 in Hargelsberg (Oberösterreich), unweit seiner Wirkungsstätte St. Florian, geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums Kollegium Petrinum Linz trat er 1953 in das Augustiner-Chorherrenstift St. Florian ein. Durch entsprechende Förderung des Hauses wurde er zum Musiker und Komponisten herangebildet. Studien folgten am Brucknerkonservatorium Linz und von 1956 bis 1960 an der Musikhochschule Wien. Sein Studium schloss er als bester Absolvent mit dem Abgangspreis des Unterrichtsministeriums ab.

1960 erfolgte die Ernennung zum Stiftsorganisten an die weltberühmte Brucknerorgel von St. Florian. 1964 übernahm Kropfreiter auch die Leitung des Stiftschores. Seit 1960 unterrichtete er bei den Florianer Sängerknaben. Sein kompositorisches Schaffen galt vorerst durch Jahre naturgemäß fast ausschließlich der Orgelmusik. Zahlreiche Werke in verschiedenen Formen entstanden, die international durch viele Aufführungen bekannt wurden, ebenso auch die „Orgelkammermusik“.

Das Kammeroratorium „Altdorfer Passion“ (1965) erlebte Aufführungen in vielen Ländern, bis in die USA. Auf dem Gebiet der liturgischen Musik sind 10 Messen, Proprien, das Magnificat, das Stabat mater und viele Motetten zu erwähnen. Kropfreiter schrieb auch mehrere Liederzyklen nach Dichtungen von Rilke, Hesse u.a.

Das Severin-Oratorium für große Besetzung wurde in Linz 1982 uraufgeführt. Sehr umfangreich ist sein Kammermusikschaffen. Viele Werke in verschiedenen Besetzungen sind entstanden. Unter den symphonischen Werken befinden sich 3 Symphonien für großes Orchester. Viele seiner Werke sind auf Schallplatte, Kassette und CD erschienen.

Auszeichnungen: Internationaler Orgelimprovisationspreis Wien 1960, Österreichischer Staatspreis für Komposition 1964, Theodor Körner- Preis für Kunst und Wissenschaft 1970, das goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich 1977, Kulturpreis des Landes Oberösterreich 1983, Anton Bruckner- Preis des Landes Oberösterreich 1996, Preis für Wissenschaft und Kunst 2001, Würdigungspreis für Musik 2002 u. a.

Augustinus Franz Kropfreiter hatte sein Kommen für dieses Konzert zugesagt, musste jedoch aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen. Kurze Zeit später verstarb er am 26. September 2003.